Archiv für den Monat: Juni 2009

Wieso die Vereinigung von WordPress & WPMU nicht sinnvoll und logisch ist

Seit dem WordCamp in San Francisco und der Meldung das WordPress und WordPress MU vereinigt werden sollen sind viele Blogeinträge & Kommentare entstanden, die diesen Schritt für sinnvoll und logisch halten. Leider wissen oft Viele nicht, wieso es überhaupt zwei Versionen gibt und das diese “Hochzeit” doch nicht sinnvoll ist.

WordPress MU basiert auf WordPress und nutzt somit ca. 90-95% des Codes von WP. Jedoch machen diese 5-10% den großen Unterschied aus. Die Hauptaufgabe und somit auch die Zielgruppe von WPMU ist das Bloghosting, wie es z.B. WordPress.com macht, was zum Teil auf WordPress MU basiert. Alle Funktionen die man in WordPress MU findet, sind auch für das Bloghosting programmiert wurden.

Am Besten sieht man das an der Funktion um Themes freizuschalten. Man kann Designs für einen oder alle Blogs freigeben, das macht jedoch nur Sinn, wenn man die Blogs “nur” hostet. WPMU wurde nicht dazu programmiert, damit man einige Blogs selber hosten kann, dazu fehlen die eingebauten Tools (wie z.B. Domain Mapping) und auch die Datenbank ist eher für hunderte und tausende Blogs ausgelegt.

Dies ist nur ein Grund, es gibt aber noch weitere, die ich jedoch nicht ausführen will, da jeder weitere Grund auf der unterschiedlichen Ausrichtung der Systeme basiert. Zur Ankündigung selber, ich vermute mal, dass Matt Mullenweg falsch verstanden wurden ist. Ich denke das er gemeint hat, dass WordPress.org, also die Zentrale von WordPress, auf WPMU umgestellt wird, um Community-Funktionen aus BuddyPress zu nutzen. Auch Lorelle VanFossen geht davon aus. Eine weitere Möglichkeit ist, dass die Projekte code-technisch vereint werden, aber es weiter zwei verschiedene Projekte bleiben. Dies ist jedoch nur Spekulation, da es bisher kein Verantwortlicher geschafft hat irgendwas zu bestätigen.