Archiv der Kategorie: News & Artikel

WordPress MU 2.8.4 veröffentlicht

Wegen eines Fehlers in WPMU 2.8.4 ist ein weiteres Update (2.8.4a) erschienen! Weitere Informationen…

Auf Grund einer neuen Sicherheitslücke in WordPress und WPMU wurde heute die Version 2.8.4 freigegeben, die das Problem behebt. Eine Aktualisierung ist dringend empfohlen.

Eine automatische Aktualisierung kann über Backend gestartet werden. Es gab keine Änderungen an der Sprachdatei, somit entfällt das manuelle Updaten dieser. Auch ein Globales Upgrade ist nicht nötig.

Wie immer gilt: Vor dem Update ein vollständiges Backup von Datenbank und Dateien!

WordPress MU 2.8.3 veröffentlicht

Aufgrund eines Sicherheitsreleases von WordPress ist am Freitagabend auch WordPress MU 2.8.3 erschienen. Diese Version behebt einen schwerwiegenden Rechtefehler. Wir raten allen Benutzern dringend auf die neue Version zu aktualisieren!

Aufgrund eines Bugs in WordPress MU 2.8.2 ist keine automatische Aktualisierung auf Version 2.8.3 möglich. Laut den Entwicklern lässt sich dies jedoch selber beheben:

  • Vor dem automatischen Update, die Datei “wp-admin/includes/class-wp-upgrader.php” öffnen und zu Zeile 697 springen:
    if ( !$wp_filesystem->copy($working_dir . '/wordpress/wp-admin/includes/update-core.php', $wp_dir . 'wp-admin/includes/update-core.php', true) ) {
  • Dort nun das “/wordpress/wp-admin/includes” gegen “/wordpress-mu/wp-admin/includes” austauschen:
    if ( !$wp_filesystem->copy($working_dir . '/wordpress-mu/wp-admin/includes/update-core.php', $wp_dir . 'wp-admin/includes/update-core.php', true) ) {
  • Sobald die Datei gespeichert ist, funktioniert das automatische Update wieder. Dieser Fehler ist in WordPress MU 2.8.3 behoben. Sollte die automatische Aktualisierung dennoch nicht klappen, bitte nicht weiterversuchen, sondern ein manuelles Update starten.

Des weiteren wurden kleinere Fehler in der Entwickler-Schnittstelle von WordPress MU repariert. Es fanden keine Änderungen an der Datenbank statt, ein blogübergreifendes Upgrade ist somit nicht notwendig. Die Sprachdatei muss leider manuell aktualisiert werden, diese kann im Downloadbereich von WordPress MU Deutschland gefunden werden.

Wie immer gilt: Vor dem Update ein vollständiges Backup von Dateien und Datenbank erstellen!

Probleme mit WordPress MU 2.8.1

Viele Benutzer von WordPress MU klagen über Probleme mit der neuen Version 2.8.1. So wird nach einem erfolgreichen Update trotzdem weiterhin der Hinweis auf eben solches, ohne Möglichkeit die Meldung zu deaktivieren, angezeigt. Bis WordPress MU 2.8.2 erscheint müssen sich Benutzer mit der Meldung abfinden, das Problem selber jedoch ist schon in der Entwickler-Version behoben.

Auch spuckt WordPress MU in der Version von Freitag Fehlermeldungen heraus, wenn man PHP 5.3 einsetzt und versucht blogübergreifende Einstellungen zu speichern. Des weiteren werden globale Administratoren nach dem Login immer auf die eigene Profil-Seite weitergeleitet. Auch diese beiden Probleme sind in der Entwickler-Version behoben.

Außerdem behoben sind in der “Trunk”-Version von WPMU die Funktion “promote_if_site_admin()”, welche blogübergreifenden Administratoren alle Rechte freischaltet, und das Problem, dass Update-Meldungen für Plugins und, in WordPress MU 2.8.1 neu, Themes nicht verschwinden.

Ursache für diese verbuggte Version liegt in der Tatsache, dass sich wenige an Beta-Tests von WordPress MU beteiligen und zugespitzt wird die Lage auch durch die recht kurze Zeitspanne der Beta-Version. Für Benutzer heißt das: Abwarten und Tee trinken.

Ein Termin für WordPress MU 2.8.2 ist nicht bekannt, jedoch wird dies erst mit WordPress 2.8.2 veröffentlicht werden.

WordPress MU 2.8.1 freigegeben

Am Freitagabend wurde WordPress MU 2.8.1 veröffentlicht. Dieser Release schließt eine Sicherheitslücke, behebt einige Bugs und aktualisiert die MU-Plattform auf den Stand von WordPress 2.8.1. Somit ist ein Update dringend empfohlen.

Die Versionsnummer “2.8” wurde aus zeitlichen Gründen übersprungen, natürlich sind auch alle Änderungen aus WordPress 2.8 in WPMU 2.8.1 enthalten. Eine genaue Auflistung der Verbesserungen bieten die Kollegen von WordPress Deutschland (für 2.8, für 2.8.1).

Ein Update kann ganz bequem mit dem eingebauten automatischen Update gefahren werden. Des weiteren steht auch das manuelle Update zur Verfügung. In beiden Fällen gilt jedoch, vorher bitte vollständiges Backup von Datenbank und Dateien erstellen.

Nach dem Update sollte man ein “blogübergreifendes Upgrade” starten, damit auch die Datenbanken der einzelnen Blogs auf dem neusten Stand sind. Aufgrund von Änderungen in der Sprachdatei, findet sich dieses nun fälschlicherweise unter “Admin –> Autoupdate”. Wir arbeiten daran dass das in der nächsten Version geändert wird.

Wieso die Vereinigung von WordPress & WPMU nicht sinnvoll und logisch ist

Seit dem WordCamp in San Francisco und der Meldung das WordPress und WordPress MU vereinigt werden sollen sind viele Blogeinträge & Kommentare entstanden, die diesen Schritt für sinnvoll und logisch halten. Leider wissen oft Viele nicht, wieso es überhaupt zwei Versionen gibt und das diese “Hochzeit” doch nicht sinnvoll ist.

WordPress MU basiert auf WordPress und nutzt somit ca. 90-95% des Codes von WP. Jedoch machen diese 5-10% den großen Unterschied aus. Die Hauptaufgabe und somit auch die Zielgruppe von WPMU ist das Bloghosting, wie es z.B. WordPress.com macht, was zum Teil auf WordPress MU basiert. Alle Funktionen die man in WordPress MU findet, sind auch für das Bloghosting programmiert wurden.

Am Besten sieht man das an der Funktion um Themes freizuschalten. Man kann Designs für einen oder alle Blogs freigeben, das macht jedoch nur Sinn, wenn man die Blogs “nur” hostet. WPMU wurde nicht dazu programmiert, damit man einige Blogs selber hosten kann, dazu fehlen die eingebauten Tools (wie z.B. Domain Mapping) und auch die Datenbank ist eher für hunderte und tausende Blogs ausgelegt.

Dies ist nur ein Grund, es gibt aber noch weitere, die ich jedoch nicht ausführen will, da jeder weitere Grund auf der unterschiedlichen Ausrichtung der Systeme basiert. Zur Ankündigung selber, ich vermute mal, dass Matt Mullenweg falsch verstanden wurden ist. Ich denke das er gemeint hat, dass WordPress.org, also die Zentrale von WordPress, auf WPMU umgestellt wird, um Community-Funktionen aus BuddyPress zu nutzen. Auch Lorelle VanFossen geht davon aus. Eine weitere Möglichkeit ist, dass die Projekte code-technisch vereint werden, aber es weiter zwei verschiedene Projekte bleiben. Dies ist jedoch nur Spekulation, da es bisher kein Verantwortlicher geschafft hat irgendwas zu bestätigen.

WordPress MU und WordPress sollen vereinigt werden

Matt Mullenweg hat auf WordCamp in San Francisco verkündigt, dass die Projekte “WordPress” & “WordPress MU” vereinigt werden sollen. Auch ein Termin für diese “Hochzeit” steht schon fest: Spätestens die Version 3.0 soll dann die “Multi-Blog-Funktion” enthalten. Eine direkte Bestätigung von Mullenweg oder WordPress steht bisher aus.

Persönliche Anmerkung: Die Änderung kann ich leider nicht begrüßen, da beide Systeme unterschiedliche Ausrichtungen haben (WordPress MU ist für das Bloghosting ausgelegt und nicht für Multi-Blog-Lösungen), des weiteren wird da druch WordPress wieder mit noch mehr Code aufgeblasen. Außerdem wird es durch diese Änderungen viele Probleme für Pluginentwickler geben.

Sobald es Neuigkeiten gibt, werden wir Sie informieren.

Vorschau auf WordPress MU 2.7.1

Schon seit einigen Wochen ist WordPress MU 2.7.1 in Vorbereitung und soll demnächst freigegeben werden. Ein genauer Termin steht zwar noch nicht fest, aber dennoch kann man schon einen Blick auf diese Version werfen, die zahlreiche Änderungen mitbringt.

Die neue Pluginverwaltung

In der neuen Version 2.7.1 wird Aufgrund von BuddyPress das Pluginsystem für blogübergreifende Plugins, also Plugins die auf allen Blogs aktiv sind, überarbeitet. Bisher musste man Plugins in mu-plugins ablegen und hatte dann keine Möglichkeit mehr das Plugin – außer dem Löschen der Datei – zu deaktivieren. Dies soll sich nun mit der kommenden Version ändern.

Verwaltung der blogübergreifenden Plugins

Die bisherigen MU-Plugins werden daher abgeschafft bzw. werden nicht mehr offiziell unterstützt. Das neue System sieht vor, dass ein blogübergreifender Administrator einfach über die normale Verwaltung Plugins global aktivieren kann. Wird ein Plugin global aktiviert, kommt es in eine Art Warteschleife und wird nach und nach in den einzelnen Blogs aktiviert, spätestens wenn sich ein Blogadministrator in eine der jeweiligen WP-Administrationen anmeldet. Soll das Plugin sofort aktiviert werden, muss dem Plugin ein spezieller Kommentar hinzugefügt werden. Weitere Informationen für Plugin-Entwickler gibt es in einem in Kürze erscheinenden Artikel.

Überarbeitete WordPress MU Verwaltung

Die Verwaltung, in der Blogs, Benutzer und Einstellungen gemanagt werden können, wird in WordPress MU 2.7.1 dem neuen Admindesign aus 2.7 angepasst. Dies war beim Release von WPMU 2.7 übersehen wurden.

Detailansicht "Blog bearbeiten"

So wird z.B. die Detailansicht, um einen Blog zu bearbeiten, aufgeräumt und mit denen vom Dashboard bekannten “Widgets” versehen. Desweiteren bekommt die Benutzerseite Gravatare.

Das neue Wort in der deutschen Übersetzung: “blogübergreifend”

Wer sich das Update für die Sprachdatei, welches auch zur Veröffentlichung von WordPress MU 2.7.1 verfügbar sein wird, holt, wird einen neuen Begriff entdecken. Mit dem Update führt das deutsche Team (darunter auch ich) den Begriff “blogübergreifend” ein. Er soll die bisherige schwammige Bezeichnung “global” ersetzen. Blogübergreifend ist somit alles, was alle Blogs einer WordPress MU Installation betrifft.

Weitere Änderungen und Neuerungen

So wird im Code an einigen Stellen das Caching verbessert, desweiteren erhält WordPress MU eine eigene Plugin- und Themeupdate-API. Das Update zu 2.7.1 wird eine wichtige Neuerung für die, die gerne das “www.” in der Blogadresse haben möchten, enthalten. Was bisher nur mühsam über einen Datenbankeingriff möglich war, kann nun über die Seite “Blog bearbeiten” gemacht werden. Einfach die beiden Einträge “Siteurl” und “Home” bearbeiten, die Checkbox “Auch ‘siteurl’ und ‘home’ aktualisieren.” deaktivieren und schon ist der Blog mit dem “www.” in der URL unterwegs. Außerdem verschieben sich die Einstellmöglichkeiten für die Admin-Bar in das Profil, welches bisher unter Einstellungen völlig fehl am Platz war.

Fazit

WordPress MU 2.7.1 ist ein sehr umfangreiches Update, daher lohnt sich ein Update, denn durch die Änderungen wird die Verwaltung schneller und einfacher. Desweiteren gibt es keine Probleme mit den “alten” MU-Plugins, denn sie werden auch weiterhin laufen. Dadurch kann man in Ruhe auf das neue System umsteigen, für das manche MU-Plugins angepasst werden müssen.

Vorschau auf WordPress MU 2.7

WordPress MU 2.7 steht bald vor der Tür und wir möchten Sie schon mal auf die Neuerungen einstimmen.

Das neue Backend

Zweifelsohne die größte Neuerung bei WordPress MU. Die Entwickler haben aus dem Feedback der User zu den vorigen Versionen einiges gelernt und ein brandneues Design gezaubert. Dabei wurde das Augenmerk auf die Bedienung gelegt. So sollen Sachen in weniger Klicks erledigt werden können und die Tägigkeit beschleuigt werden. Desweiteren wurden die Menüpunkte neugeordnet und ggf. zusammengefasst. Außerdem enthält das neue Backend ein Quick-Menü, über das die alltäglichen Aufgaben erreicht werden. Auf dem Dashboard findet sich nun QuickPress, mit dem man vom Dashboard heraus Einträge schreiben kann. Außerdem gibt es eine neue Mediathek und der Flashuploader läuft nun unter Flash 10.

Neue Möglichkeiten für die globalen Administratoren

Auch für unsere Site Administrator wurden einige Dinge verbessert. So kann nun eingestellt werden, ob Blogbesitzer neue Benutzer ihrem Blog hinzufügen können (siehe unten). Der Plugin-Installer von WordPress 2.7 findet auch bei WPMU einzug. Site Administrator können bequem Plugins installieren und deinstallieren (Davon sind jedoch nicht die MU-Plugins betroffen).

Neue Benutzerverwaltung

Die Blogbesitzer bekommen nun eine verbesserte Benutzerverwaltung. So können sie, wenn aktiviert, neue Benutzer direkt aus dem Backend dazu einladen, am Blog teilzunehmen. Wenn der Benutzer vorhanden ist, muss er dieser Vorgang nur bestätigen. Falls der Benutzer noch nicht existiert, kann er sich direkt aus der Einladungs-E-Mail einen Account erstellen und wird automatisch dem Blog hinzugefügt.

Neue Datenschutzfunktion

Außerdem wurde der Datenschutz von WordPress MU verbessert. So müssen nun Änderungen der E-Mail-Adresse im Profil vorher via E-Mail bestätigt werden.

Änderungen bei den Sicherheitsschlüsseln

Es gab Änderungen bei den Sicherheitsschlüsseln: So wurden die beiden Schlüssel SECRET_KEY und SECRET_SALT entfernt. Dafür wurden jedoch die Schlüssel AUTH_SALT und NONCE_KEY hinzugefügt. Wir raten dazu, diese Schlüssel sofort während des Updates auf WordPress MU 2.7 hinzuzufügen!

Falls Sie Fragen zu WordPress MU 2.7 haben, oder gerne Ihre Installation professionell auf WordPress MU 2.7 aktualisiert haben möchten. Zögern Sie nicht, uns anzufragen: Wir helfen Ihnen gerne!